Verdampfer ET bei Kühlschmierstoffe

Generelle Aufgabenstellung an ein System zur Aufbereitung von Kühlschmierstoffen:

  • Minimierung der Entsorgungskosten bei gleichzeitiger Ressourcenschonung

Spezifische Kundenanforderungen:

  • Deutliche Kostensenkung im Bereich Altemulsion
  • Notwendige Parameter für Kreislaufführung müssen erreicht werden bzw. Einleitgrenzwerte prozesssicher unterschritten werden
  • Wiederverwertung der Reststoffe (Konzentrate)
  • Reduktion der Abfallmengen
  • Kurze Amortisationszeit
  • Destillattemperatur unter 35 °C bei Einleitung.

Besonderheiten bei Emulsionsaufbereitung mittels Verdampfer:

Wird die Emulsion vor der Aufbereitung über einen längeren Zeitraum gelagert beginnt diese zu Zerfallen. Dabei sinkt der pH-Wert in den sauren Bereich. Ist dies der Fall wird eine Anhebung des pH- Wertes erforderlich.

Bei Wiederansatz für Emulsion: Abstimmung der Chemie an das erzeugte Destillat mit dem Chemiehersteller um Schaumbildung auszuschließen, ggf. Beimengung von Frischwasser zur Ergänzung der Verluste.
Bei Einleitung: Destillatnachbehandlung durch Restölabscheider oder PCS Einheit ist notwendig
   

Systembeschreibung:

Die verbrauchten Kühlschmierstoffe werden in einem Vorlagebehälter gesammelt. In Abhängigkeit vom Verschmutzungsgrad der Emulsion kann es erforderlich werden, dem Vorlagebehälter einen Bandfilter vor- oder ein Beutelfilter nachzuschalten.

Die im Vorlagebehälter entstehende freie Ölphase kann abgesaugt werden. Alternativ kann das freie Öl abgeskimmt werden.

Im Verdampfer ET erfolgt eine Trennung des Wassers vom Öl, Schmutz und den beigemischten Additiven. Dem ET wird eine PCS Einheit nachgeschaltet um die leichtflüchtigen Bestandteile im Destillat zu Reduzieren.

Das erhaltene Destillat kann zum Wiederansatz entsprechend der Herstellervorgaben verwendet werden oder unter Beachtung der jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen eingeleitet werden.

Das erzeugte Konzentrat wird aufgrund seines hohen Ölgehaltes der Wiederverwertung zugeführt.

Verdampfersystem ET: Zielerreichung in der Praxis

  • Geringe Betriebskosten durch niedrigsten Energieverbrauch.
  • Beste Destillatqualität durch integrierten Restölabscheider und Abluftsystem
  • Hohe Aufkonzentration, hoher Ölgehalt, das Konzentrat wird zum Wertstoff
  • Kurze Amortisationszeiten aufgrund der hohen Wirtschaftlichkeit des Systems
  • Durch optimale Wärmerückgewinnung im System ET bleibt die Destillattemperatur (Vorlage 20°C) deutlich unter dem Einleitgrenzwert von 35°C